Aktuelles

Tresen am 3. März mit Film “Gasteizko Gaztetxea” und LIBRE Berlin

via Hände Weg von Wedding ( haendewegvomwedding.blogsport.eu/ )

gaztetxea_berlinen_-_smallDas besetzte Jugendhaus und soziale Zentrum in Vitoria-Gasteiz (Baskenland) stellt sich vor. Seit über 20 Jahren besteht dieses Nachbarschaftsprojekt und kämpft auf verschiedenste Weise für eine antikapitalistische selbstverwaltete Perspektive. Aktivisten der ersten Stunde, direkte Nachbar*innen und organisierte Jugendliche berichten von ihren Erfahrungen im kommunalen politischen Leben rund um das Gasteizko Gaztetxea.

Außerdem wird sich die Berliner Gruppe von LIBRE vorstellen.

Do. | 03.03.2016 | 20:30 Uhr | Café Cralle | Hochstädter Str. 10a

19-1-768x512

Advertisements

Freispruch für Askapena!

Askapena ist eine internationalistische Vereinigung, die seit 1987 im Baskenland aktiv ist.

Askapena  setzt sich für den Sozialismus und die Unabhängigkeit des Baskenlandes ein und ist dabei der Meinung, dass dieser Kampf nur in solidarischer Zusammenarbeit mit anderen Völkern, die ebenfalls gegen den Imperialismus kämpfen, Erfolg haben kann. Wichtig ist dabei ein Geben und Nehmen – d.h. die solidarische Arbeit als Austausch zwischen unterdrückten Völkern zu verstehen.

Schon vor Jahren nahm die Audiencia Nacional Ermittlungen Askapena auf, die diese beschuldigten als internationaler Apparat der ETA zu arbeiten. Ziel war es Askapena als Organisation zu illegaliseren sowie Mitwirkende zu verurteilen und hinter Gitter zu bringen.

Aktionen sollen also nicht aus eigenem Antrieb, nicht aus internationalistischem Solidaritätsbewusstsein, durchgeführt sein worden, sondern nur auf einen Befehl hin.

Die Angeklagten geben klar zu verstehen, dass sie keinen Kontakt zur ETA haben und zu ihrer internationalistischen und solidarischen Arbeit stehen. Trotz allem wurden die Verhandlungen aufgenommen. Die 5 Angeklagten Dabid, Haritz, Walter, Gabi und Unairi mussten über 5 Jahre wöchentlich Unterschriften bei der Polizei abgeben, um die bestätigen, dass sie nicht flüchten würden.
2015 wurde bekannt gegeben, dass die Ermttlungen abgeschlossen seien und es zum Prozess kommen würde. Der Prozess begann im Oktober 2015.

Am 3. Februar 2016 wurde das Urteil der Audiencia Nacional bekannt gegeben:

FREISPRUCH für die fünf Angeklagten
sowie eine Zurückweisung der Illegalisierung Askapena¡

argazkia_0

Spanien-Tag an der TU Berlin

Am 1. Februar organisierte die TU in Kooperation mit der Spanischen Botschaft den sogenannten Spanien-Tag.  Hier wurde für ein Studium in Spanien geworben und ein idealisiertes Bild von Spanien, seiner Bildungslandschaft und der Gesellschaft vermittelt. Wir waren auch dabei – und zwar um auf ein paar Dinge hinzuweisen, derer sich Spanien sicherlich bei einer öffentlichen Veranstaltung wie dieser nicht rühmen wird¡

Während der Rede der Kulturbeauftragten der spanischen Botschaft wurde ein großes Transpi mit der Aufschrift

KNEBELGESETZ ABSCHAFFEN¡ – FRIEDENSPROZESS ANERKENNEN¡
Askapena Libre – Euskal Presoak Etxera¡

vom ersten Stock des Lichthofs herunter gelassen und Flugblätter in die Menge geworfen¡

Die Aktion war zwar kurz, doch wir konnten die Rede der Botschafterin stören und unsere Infos unter die Menschen bringen¡
Hier ein Foto der Aktion und das dazugehörige Flugblatt¡

spanientag1

Flugblatt  flugi-spanientag